… und der Grund, warum Sie sich schon heute darum kümmern sollten.

Ich möchte heute diesen Artikel schreiben, weil ich gerade von einem Treffen mit meinen Ingenieuren aus der Abteilung “ Innovation Engineering“  komme.

Bei unserer Bestandsaufnahme haben sich 5 grundlegende Technologien herauskristallisiert, die in naher Zukunft das Gesicht der Automobilindustrie verändern werden.

Ein allzu oft unterschätzter Sektor in der Industrie.

Wenn du selbst Ingenieur bist, weißt du wovon ich spreche.

In den letzten Jahren hast du, genauso wie auch ich, die Veränderungen, die uns geradezu mit Lichtgeschwindigkeit ereilt haben, mit eigenen Augen gesehen (und wir selbst haben sogar zur Entstehung einiger dieser Veränderungen beigetragen).

Die große Herausforderung bestand darin, mit Kraft und großem Einfallsreichtum auf diese Veränderungen zu reagieren und die unzähligen Hindernisse, die einen Kollaps herbeizuführen drohten, aus dem Weg zu schaffen.

Nicht selten haben wir  manch ein Unternehmen gesehen, das einen derben Tiefschlag erlitten hat, weil es nicht mit der Zeit gegangen ist.

Leider haben diese Unternehmen einen fundamentalen Fehler begangen, und ich muss gestehen, dass auch wir bei SAPA beinahe riskiert hätten, einen solchen zu begehen.

Einer der größten Fehler ist es, die Zukunft zu unterschätzen und nur an das zu denken, was gerade im Moment passiert.

Ich bitte dich daher, an dieser Stelle einen notwendigen Schritt zurück zu machen.

Es ist wirklich wichtig, dass du mir an dieser Stelle folgst und während der  folgenden Reflexionen wirst du den Grund dafür verstehen.

Ich betrachte gerade dieses weiße Blatt  Papier vor mir, das sich nach und nach  mit Worten füllt, während  um mich herum eine fast ohrenbetäubende Stille herrscht, die nur durch das Geräusch meiner Hände, die die Tastatur betätigen, unterbrochen wird.

Höchstwahrscheinlich fällt mir diese Stille nur darum so stark  auf, weil ich kurz vorher an einem wesentlich „musikalischeren“ und lauteren Ort war, oder besser gesagt, ich war in unserer Fabrik, wo jeden Tag rund 110.000 Auto-Komponenten produziert werden, die direkt zum Einsatz bereit sind.

Während ich durch die langen Gänge unserer Fabrik in Arpaia (in der Provinz Benevento) ging, betrachtete ich beinahe mit Bewunderung unsere Ingenieure, die wie Orchesterleiter unaufhörlich eine Symphonie dirigierten, die in diesem Fall jedoch nicht von Musikern, sondern von Robotern produziert wurde.

All das wäre noch vor ein paar Jahren gar nicht möglich gewesen.

Es wäre vor allem dann nicht möglich gewesen, wenn wir es nicht geschafft hätten, die ganzen Veränderungen abzufangen, die im Begriff waren, unsere Welt komplett zu vereinnahmen. Und wenn wir unsere Ingenieure nicht so gut ausgebildet hätten.

Tatsache ist, dass die Automobilbranche sich enorm gewandelt hat.

Und sich fortwährend weiter verändert. Gerade jetzt.

Das Hauptproblem besteht allerdings darin, dass  aus verschiedenen Gründen alles viel schneller geht als erwartet:

  • Der Automarkt wird kontinuierlich überschüttet mit neuen Versprechungen, angefangen vom automatisierten Fahren bis zum Elektroauto;
  • Die immer strenger werdenden Richtlinien in Bezug auf den Umweltschutz … stellen immer höhere Erwartungen an die Kaufinteressenten von Fahrzeugen.

Also laufen die Autofirmen diesbezüglich auf Höchsttouren. Zwei grundlegende Punkte sind dabei in jedem Fall zu beachten, schon von jeher:

  1. Innovation und Leistung
  2. Kostenreduzierung

Wir stehen gerade vor einem neuen Szenario: Mehr Technologien bedeuten auch höhere Kosten.

Ich denke, du weißt genau, wovon ich rede.

Und wir wollen versuchen, gemeinsam mit dir diese Probleme zu lösen.

Ich gestehe ein: Die Arbeit war enorm umfangreich, sie bestand aus Forschung und zermürbenden Denkprozessen. Du kannst dir nicht vorstellen, wie wir buchstäblich unseren Kopf gegen die Wand geschlagen haben, um die richtigen Technologien ausfindig zu machen.

Wir sind bereit, gemeinsam mit dir eine Lösung für die Zukunft zu erarbeiten und auch eine für die Gegenwart.

Aber das reicht noch nicht aus.

Paradoxerweise hat der Ansturm auf die neuen Technologien zu einer größeren Erwartungshaltung beim Kunden geführt, aber oft erweisen sich diese Erwartungen noch nicht als nachhaltig genug, weil sie einfach zu teuer sind. Das hat in den letzten Jahren zwar zu einem Umsatzanstieg geführt, allerdings verbunden mit immer enger werdenden Gewinnspannen.

Warum die Automobilunternehmen immer mehr Autos verkaufen… aber immer weniger verdienen?

Nun möchte ich dich ausdrücklich bitten, mir unbedingt bei meinen komplexen Gedankengängen zu folgen, denn dieser Sachverhalt muss verstanden werden, weil er auf viele deiner (und auch meiner) Probleme eine Antwort hat.

Ich möchte die folgenden Daten mit dir teilen, nicht um anmaßend zu sein, sondern weil ich weiß, dass es sich hier um ein Problem handelt, das uns alle betrifft und auf das wir gemeinsam eine Lösung finden müssen.

Erst 2016 wurden weltweit 88 Millionen Autos verkauft, ein Plus von 4,8% gegenüber dem Vorjahr. Das hat viele in unserer Branche (zu Beginn auch uns) beruhigt und der Markt wähnte sich in Sicherheit und stetigem Wachstum, alles in allem ohne großartige Risiken eingehen zu müssen.

Aber wir haben uns geirrt, vielleicht, weil wir uns zu sehr auf die Veränderungen konzentriert haben, ohne zu bedenken, wie wir die KOSTEN dieses Wandels stemmen können.

In der Tat erklären zwei deutliche Finanzindex- Werte, wie stark die Automobilindustrie von nicht gerade auf die leichte Schulter zu nehmenden Risiken bedroht ist:

  • Index # 1 – Die durchschnittliche Rendite der Anleger: in dieser Grafik kannst du  in ROT die durchschnittliche Kapitalrendite von 100 Unternehmen in anderen Sektoren, von 2006 bis 2016 sehen, während du in ROSA die durchschnittliche Rendite der 10 größten Unternehmen im Automobilsektor auf dem US-Markt ablesen kannst.

Wenn seit zehn Jahren die Differenz bei den Investitionseinnahmen im Vergleich zu anderen Sektoren immer geringer war und dies in Zukunft auch noch lange der Fall sein wird, warum sollten Anleger dann weiterhin in den Automobilmarkt investieren?

  • Index #2  – Die Produktionskosten steigen immer weiter an:

Die Grafik zeigt, wie innerhalb von 10 Jahren ein progressiver Anstieg der Investitionen stattgefunden hat, ein Versuch, im Wettbewerb zu bleiben und so den Kundenwünschen immer mehr entgegen kommen zu können.

Daher erfolgt ein ständig zunehmender Investitionsanstieg, angesichts immer kleiner werdender Erträge.

Es ist nicht mehr ungewöhnlich, wenn der normale Verbraucher über „autonomes Fahren, Elektroautos und automatische Bremsen“ spricht, und dies bedeutet eine immer stärkere Nachfrage nach immer innovativeren Autos.

Nicht nur die Materialien werden immer teurer, um diese Ergebnisse erzielen zu können, sondern selbst die Techniker, die geeignete Technologien herzustellen in der Lage sind, werden immer seltener und bevorzugen mittlerweile neue und attraktivere Bereiche, wie die Robotertechnik oder die Programmierung, anstelle der Automobilindustrie.

Wir wissen beide, das ist nicht gut.

Denn weniger Personal in der Branche bedeutet auch weniger Forschungspersonal, was, wie bereits erwähnt wurde, als ein Schlüsselfaktor für das Wachstum der gesamten Branche anzusehen ist.

Diese beiden Faktoren zeigen deutlich, dass das Auto als Marktsegment zunehmend an Attraktivität verliert.

Was haben wir bisher getan, um mit Nachdruck auf diese neuen Prognosen zu reagieren?

Wir haben uns entschieden NICHT zu warten, uns  nicht der Zukunft auszuliefern, sondern die Antworten, die der Markt uns anbietet, intensiv zu studieren, um immer bessere Erfahrungswerte zu garantieren.

Die 5 Technologien, die alle Automobil- Ingenieure im Auge behalten müssen, um im Krieg der Innovationen mithalten zu können   

Ich und das gesamte SAPA-Team stellen uns in diesen Tagen folgende einfache Frage:

„Wie kann man die Autos der Zukunft effizienter und umweltfreundlicher machen?“

Wir halten uns dabei an die auf der ganzen Welt aktuellsten Lösungen, nämlich an die folgenden:

1. Die Verwendung von recyclebaren Materialien zum Wohle der Umwelt

Du wirst mit mir einer Meinung sein und bestätigen, dass unsere Forscher heute daran arbeiten, die Autos mit immer mehr Leistung auszustatten , sie dabei aber gleichzeitig leichter und damit weniger belastend für die Umwelt zu machen.

Die Herausforderung in Bezug auf die Nachhaltigkeit besteht also gerade darin, das Gewicht der Fahrzeuge – aller Fahrzeuge – zu reduzieren, um so einen geringeren Verbrauch und weniger Emissionen zu erreichen.

Du musst wissen, dass man in den Vereinigten Staaten einen technologischen No- Profit- Inkubator geschaffen habt. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die Unternehmen mit einem Budget von 150 Millionen Dollar unterstützt, welche in die Forschung und Entwicklung zur Eindämmung der Massenproduktion von Fahrzeugen investiert werden sollen.

Wie können wir konkurrieren? Wie können wir die Forschung nutzen?

2. Die  Verbindung von Kohle- und Kunststofffaser

Es gibt unzählige Vorteile, wie zum Beispiel folgende:
Hohe Widerstandskraft  bei gleichzeitig verbessertem Schlagauffang.
Reduzierung des Fahrzeuggewichts auf bis zu 50%!
✔ Vielseitigkeit und Ästhetik: Die Verbindung der beiden Elemente kann bei der  Erstellung des Fahrzeuggestells, bei den mechanischen Komponenten, für den Bau von Motorteilen und Getrieben und vor allem – was für uns speziell von großem Interesse ist, da wir mit den Komponenten für die Innenausstattung arbeiten – zur Abdeckung der Fahrzeuginnenteile verwendet werden.

Das einzige Problem, das sich stellt, ist, dass Preoxn fast 70 Euro pro Kilo kosten, während schwerer Stahl nur ungefähr 6 Euro kostet Aber die Industrie (und auch SAPA) ist im Begriff, dieses Problem zu lösen.

3. Der Bau von Autos so leicht wie Schmetterlinge

Die Expansion ist ein äußerst effektiver Prozess, der das spezifische Ausgangsgewicht des Polymers verändert und wir somit die Möglichkeit haben, leichtere Komponenten herzustellen.
All dies natürlich OHNE Qualitätsverlust der Produkte.

4. Naturmaterialien für eine bessere Umwelt

Derzeit untersucht SAPA Hanf als natürliches Ersatzmaterial, das herkömmliche mineralische Zusätze, welche den Polymermatrizen beigefügt werden, ersetzen soll. Hanf an sich garantiert uns schon 10% der Kostenreduzierung.
Was würde passieren, wenn wir Naturfasern als nutzbares Material integrieren würden? Die Antwort ist die Lösung unserer Herausforderung: Wir bekommen leichtere Komponenten.

Die Kosten wären begrenzt, wir bekämen eine geringere Materialdichte hin und wären gleichzeitig in der Lage, qualitativ hochwertige Komponenten mit geringer Umweltbelastung zu produzieren.

Und schließlich…

5. ONE SHOT- Systeme
Ein einziger Prozess für den Bau komplexer Komponenten ( die 3-4 Schritte erfordern )

Für diesen letzten Punkt musst du wissen, dass WIR SELBST  uns JETZT mit dieser patentiertem Verfahrensmethode, die wir geschaffen haben und die auf dem Markt verfügbar ist, nach außen  präsentieren.

Wir haben erkannt, dass wir nicht nur nach etwas Besserem suchen mussten, als dem was schon vorhanden war, sondern auch nach einem Produktsegment, das einzigartig in seiner Machart ist!

ONE SHOT-Systeme ermöglichen es uns tatsächlich, in einem einzigen Prozess, unter der Aufsicht eines einzigen Arbeiters, genau die Arbeit zu erledigen, die sonst mit 4 verschiedenen Prozessen, mit mehr Maschinen, mehr Zeitaufwand und mit der Anwesenheit von mehr Arbeitern ausgeführt werden würden.

Ich schlage dir hier ein praktisches Beispiel vor, um dir den praktischen Vorteil eines EINZIGARTIGEN Prozesses zu verdeutlichen, ohne die Gefahr eines menschlichen Fehlers und mit 100% iger Abfallvermeidung.

Hier ist ein Foto von einem ONE SHOT ™ Engine Beauty Cover

Das Ergebnis, das wir erhalten haben, war ein 60 Sekunden langer Spritzguss eines Kunststoffteils und eines Teils aus Polyurethanschaum in einem einzigen Verfahren..

Warum spreche ich von einer Revolution?


Der Grund ist, weil dieser Prozess zuvor ohne Automatisierung durchgeführt wurde, was die doppelte Zeit in Anspruch nahm.

Denke dabei  nur einmal an die damit verbundenen Einsparungen und Kostensenkungen und die auf jeden Fall gegebene höhere Qualität sowie einem besseren Kontrollsystem als zuvor.

Ohne dieses Patent ist die Gefahr menschlichen Versagens – für diesen spezifischen Prozess – sehr hoch. Daher bestand bei dem früher angewandten Verfahren immer das Risiko, dass Rohmaterialien unnötig verschwendet wurden, was eine geringere Produktivität nach sich zog und somit auch kaum eine Möglichkeit bestand, den Prozess zu steuern.

Ein weiterer entscheidender Aspekt ist das Wegfallen der Transportkosten.

Ohne den ONE SHOT ™ Engine Beauty Cover würde dieser Prozess heute in mindestens zwei verschiedenen Werken stattfinden müssen.

Mit unserem Patent werden diese Arbeiten nunmehr auf einer einzigen Produktionsinsel in einer einzigen Anlage durchgeführt. Die Versandkosten sind daher exakt gleich null.

Ich denke, dass diese Ergebnisse für sich selbst sprechen und dass die kontinuierliche Arbeit an diesem Thema die Zukunft unserer Branche positiv verändern wird.

Wie bekommen wir das alles hin?

Wenn du noch ein wenig Geduld hast, werde ich gleich darauf eingehen. Zuerst möchte ich kurz erklären, wie es vorher gemacht wurde, sowie den Unterschied erläutern, der unseren Prozess insgesamt beschleunigt und frei von Fehlern macht.

Die traditionelle Methode

Die Standard-Kunststoff-Motorabdeckungen haben 3 Funktionen, die den 3 Elementen entsprechen, aus denen er besteht:

  1. Motorabdeckungsfunktion, die eingespritzte Kunststoffschale, die den Teil des Motors abdeckt, um sowohl Spritzer als auch den Zugriff des Autofahrer an dieser Stelle zu vermeiden.
  2. Schalldämpfungsfunktion, unter der Kunststoffschale wird immer eine Schalldämmschicht angebracht, um den Fahrkomfort im Fahrgastraum zu erhöhen
  3. Dekorative Funktion, die Kunststoffschale ist zusätzlich mit besonderen Kunststoffverzierungen oder lackierten Details versehen, um sie zu einem schön anzusehenden Element des Fahrzeugs zu machen

 

Der Standardprozess, der von allen Motorabdeckungs- Herstellern angewendet wird, besteht derzeit aus:

  • Spritzguss und Formgebung mit Cover- Presse;
  • Montage bzw. Einbau der Schalldämmung erfolgt oft in einer anderen Abteilung des Betriebes oder auch in einem anderen Werksgebäude. Die Schalldämmung kann mit Starlock oder  mit der Cover- Hartschale zusammen gegossen werden;
  • Dekoration mit Prägung, Tampondruck oder Siebdruck;
  • Befestigungssystem für die Motorabdeckung.

Im Allgemeinen erfolgt das Einhängen der Motorabdeckung auf den Motor über Drehköpfe mit eingespritztem Kunststoff, die sich in die an der Motorschale befestigten Metallstifte einhängen.

Wie läuft nun dieser Prozeß ab?

Engine Beauty Cover ONE SHOT™, der neue revolutionäre Prozess

 

Das ONE SHOT ™ Engine Beauty Cover-Verfahren ist in der Lage, gleichzeitig Kunststoff- und Schallschutzabdeckung zu fertigen. Dies ermöglicht:

  • eine 300% ige Steigerung der Produktivität
  • den Gebrauch von nur einer einzigen Form anstelle von 3: Im Standardprozess wurden 1 Form für die starre Schale und 2 weitere PUR-Formen benötigt.
  • Die Herabsetzung der Taktzeit von 180 Sekunden (notwendig für den Druck von Abdeckung + Schallschutz) auf  60 Sekunden
  • dass die Befestigung nicht mehr mit Hilfe von Starlocks fixiert werden,
  • vielmehr sind die beiden Komponenten chemisch miteinander verankert
  • es ist also weder ein Arbeiter für die Befestigung erforderlich noch eine extra dafür vorgesehene Vorrichtung wie bislang

Bei diesem Prozess ist ein letzter Vorteil zu erwähnen.

Wenn die Dekoration mit dem Tampondruck durchgeführt wird, so erfolgt der gesamte Ablauf automatisiert.

Aber wir sind noch nicht am Ende, denn es gibt noch einen weiteren Vorteil in Bezug auf die Einführung diese neue Art des Systems.

Der dritte und letzte große Vorteil: Nach dem Co-Moulding des Covers und dem Schallschutz in einem einzigen Arbeitsschritt und nach der gesamten Automatisierung des Prozesses von der Formgebung bis zum Dekor, wird  als nächstes das Einhängungs-  und Befestigungssystem am Motor revolutioniert.

Bei der traditionellen Methode, die zur Zeit noch angewendet wird, setzt man lediglich einen steckbuchse  mit eingespritztem Kunststoff auf, der  in den am Motor angeschweißten Stift eingehängt wird.

Mit dem neuen ONE SHOT ™ Engine Beauty Cover System wird der Hakenstift bereits auf die Motorabdeckung mittels des neuen Druckverfahrens mit angebracht.

  • Der Stift muss nicht mehr an den Motor montiert werden
  • Der Stift ist in der Gussform mit enthalten, daher widerstandsfähiger
  • Ein  Arbeitsschritt weniger bei der Konstruktion des Covers und eine wesentlich kleinere Befestigung an der Motorabdeckung

SAPA ONE SHOT ™ ist ein Prozess, der exakt den Zielen von Horizont 2020 entspricht

Das von uns entwickelte Patent entspricht voll und ganz den Anforderungen von Horizont 2020. Unsere Idee basiert auf den gleichen Prinzipien wie auch die Ziele des europäischen Projekts:

→ Intelligentes Wachstum

→ Nachhaltiges Wachstum

→ integratives Wachstum

Grundsätzlich muss sich jedes Unternehmen heute mehr denn je auf die Zukunft vorbereiten, nach effektiven und speziellen Lösungen suchen, sich auf die produktionsprozesse konzentrieren und diese voll ausschöpfen. Vor allem die, welche die „Riesen“ nicht von sich aus sehen.

Im Moment kann ich noch nicht sagen, ob wir alle bis 2020 am Start sind und ob wir wirklich den Automobilsektor revolutionieren können.

Ich kann dir aber mit Sicherheit sagen, dass Schritt für Schritt Ergebnisse erfolgen werden.

Und diesen Weg wollen wir weitergehen

Wenn du mehr über den SAPA ONE SHOT™ sowie über die Lösungen, die wir für dich im Hinblick auf Horizon 2020 entwickeln und wir dir bei der Vorbereitung auf dieses Datum behilflich sein sollen, dann schreibe direkt an customercare@sapagroup.it, innerhalb von 24 Stunden wird ein SAPA Genius dich kontaktieren.

Recent Posts

Leave a Comment

SAPA e FCA la ricetta industriale per il Mezzogiorno che crea nuovi posti di lavoro - Superior Auto Parts ApplicationIl Sole 24 Ore SAPA lancia i super cruscotti per auto - Superior Auto Parts Always